In diesem Projekt bündeln fünf Partner aus der Slowakei und Österreich ihre Kräfte, um gemeinsam die Projektziele zu erreichen, darunter drei Universitäten, eine große Forschungsorganisation und eine Agentur, die die Internationalisierung von Hochschulbildung und Forschung unterstützt. Drei der Partner sind auch Mitglieder des EURAXESS-Netzwerks.

SAIA, n. o. (Slowakische akademische Informationsagentur)

SAIA, n. o. ist eine nichtstaatliche Non-Profit-Organisation, die sich seit 1990 für die Internationalisierung von Bildung und Wissenschaft in der Slowakei einsetzt. Als nationale Koordinatorin des EURAXESS-Netzwerks in der Slowakei unterstützt SAIA seit 2004 die Mobilität und Karriereentwicklung von Forscher*innen. Sie verwaltet internationale Programme im Bereich der akademischen Mobilität (Nationales Stipendienprogramm, CEEPUS, Österreich-Slowakei-Aktion, Akademische Mobilität und andere) auf der Grundlage von Verträgen mit staatlichen Verwaltungsorganen. Sie bietet Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten und praktische Fragen im Zusammenhang mit der Mobilität von Student*innen und Forscher*innen und hilft bei der Entwicklung internationaler Beziehungen im Bereich Bildung und Wissenschaft. SAIA organisiert Konferenzen, Schulungen und Workshops für Student*innen, Forscher*innen und Fachleute, die Bildung und Forschung unterstützen. Bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten kooperiert sie in internationalen Netzwerken und Projekten sowie mit Hochschulen, SAS und staatlichen Verwaltungsstellen.

Mitglieder des Teams

Janka Kottulová

Zuzana Kováčiková

Karla Zimanová

Universität Wien

Die Universität Wien ist die älteste Universität im deutschsprachigen Raum und eine der größten in Mitteleuropa. Eine der Kernaufgaben der Universität Wien ist die exzellente Doktoratsausbildung. Derzeit sind mehr als 4500 Doktorand*innen eingeschrieben, davon rund 800 in den Lebenswissenschaften und angrenzenden Disziplinen. Während die Doktoratsausbildung von den Fakultäten und innerhalb der Doktoratsschulen angeboten wird, werden außercurriculare Schulungen zentral vom Doktorand*innenzentrum, einer Unterabteilung der Einheit "Forschungsservice und Nachwuchsförderung" angeboten. Das Doktorand*innenzentrum ist an den laufenden Reformen der Doktoratsausbildung an der Universität Wien beteiligt und bietet ein umfassendes Trainingsprogramm für Transferable Skills an. Im Laufe der Jahre wurde es zum Vorbild für viele Universitäten, sowohl in Österreich als auch international, die dem "Wiener Zugang" folgen. Die Universität Wien ist auch Mitglied des europäischen EURAXESS-Netzwerks.

Mitglieder des Teams

Bianca Lindorfer

David Zuser

Lucas Zinner

Orkideh Badamchian

Barbara Litsauer

Slowakische Akademie der Wissenschaften

Die Slowakische Akademie der Wissenschaften (SAS) ist eine selbstverwaltete wissenschaftliche Institution, die sich auf die Entwicklung von Wissenschaft, Bildung, Kultur und Wirtschaft konzentriert. Die Hauptaufgabe der SAS und ihrer Organisationen ist die Durchführung von Grundlagen- und angewandter Forschung in einem breiten Spektrum von technischen, natur-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereichen. Durch ihre Forschungsaktivitäten ist die SAS bestrebt, Wissen auf internationalem Niveau zu entwickeln und dabei die aktuellen Bedürfnisse der slowakischen Gesellschaft und der heimischen Kultur zu berücksichtigen. Die Organisationen der Akademie beteiligen sich in Zusammenarbeit mit den Universitäten an der Bildung, insbesondere durch die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses, aber auch durch pädagogische Tätigkeit an den Universitäten. Durch bilaterale und multilaterale wissenschaftliche Projekte im In- und Ausland, vor allem aus Mitteln der EU-Strukturfonds, und durch die Mitgliedschaft in internationalen Verbänden und Institutionen, entwickelt die SAS eine umfangreiche internationale Zusammenarbeit und bindet so die slowakische Wissenschaft in einen transnationalen Kontext ein. Das Projekt wird in der SAS von einem Mitglied des SAS-Präsidiums für Doktoratsstudien mit Unterstützung der Abteilung für Wissenschaft und Forschung im Büro der SAS koordiniert.

Mitglieder des Teams

Tomáš Andrej Murajda

Eva Krištofová

Zuzana Hrabovská-Palíková

Prof. Ľubica Lacinová

Die Slowakische Technische Universität in Bratislava

Die Slowakische Technische Universität in Bratislava (STU) ist eine Forschungs- und Bildungseinrichtung, die eine technische Ausbildung anbietet und die Studenten in die Forschung auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, der Informatik, des Bauwesens, der Architektur, der Chemie, der Lebensmittel- und Materialtechnologien einbezieht. Die Universität bietet Studien in allen drei Ebenen der Hochschulbildung. Sie bietet auch Programme für lebenslanges Lernen und MBA-Studien in Zusammenarbeit mit der TU Wien an. Ungefähr 12.000 Studenten studieren jährlich an 7 Fakultäten der STU und einem Institut. Auf internationaler Ebene hat die STU hunderte von Kooperationsverträgen mit ausländischen Universitäten, Fakultäten und Forschungsinstituten abgeschlossen. Die Forschungsteams der Schule sind an der Lösung internationaler Projekte beteiligt und bewältigen jährlich ca. 500 in- und ausländische Forschungsprojekte, die durch Stipendien finanziert werden, sowie Hunderte von Auftragsforschungsprojekten für die industrielle Praxis. Das Projekt wird im Rektorat der STU, in der Abteilung für Wissenschaft und internationale wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit unter der Leitung des Vizerektors für Forschung und Doktoratsstudien durchgeführt.

Mitglieder des Teams

Mária Búciová

Andrej Takáč

Branislav Kadlečík

Prof. Ján Híveš

Comenius Universität in Bratislava

Die Comenius-Universität in Bratislava (CU) ist eine moderne europäische Universität, sie ist eine öffentliche und selbstverwaltete Institution - eine Universität, die kreative wissenschaftliche, pädagogische, künstlerische und kulturelle Aktivitäten durchführt. Im Jahr 2019 feierte sie ihr 100-jähriges Bestehen. Ihre grundlegende Mission ist es, Wissen zu generieren und gute Bedingungen für Bildung zu schaffen, indem sie das Studium in einer weitreichenden Palette von Studiengebieten unterstützt. Sie bietet die breiteste Auswahl an Studienprogrammen (über 800) auf drei Ebenen, und einige dieser Studienprogramme sind die einzigen ihrer Art, die in der Slowakei angeboten werden.

Es gibt eine große Auswahl des menschlichen Wissens in den Studienbereichen, sei es die Medizin, die Geistes- und Sozialwissenschaften, die Naturwissenschaften, Mathematik, Theologie, oder vieles mehr. Die Comenius-Universität umfasst dreizehn Fakultäten mit mehr als 22.000 Student*innen auf allen drei Studienebenen, von denen fast 20.000 Vollzeitstudenten sind. Die Comenius-Universität ist auch eine wichtige Forschungseinrichtung, die sich an der Spitzenforschung in einer Reihe von wissenschaftlichen Disziplinen beteiligt. Sie ist auch ein Zentrum von Hunderten von nationalen und internationalen Wissenschafts- und Forschungsprojekten. Die Universität ist die Heimateinrichtung von 26 Spitzenforschungsteams (von insgesamt 54 an allen slowakischen Universitäten). Spitzenforschung wird auch in mehreren Wissenschaftszentren der CU durchgeführt, z.B. Science Park, BioMed in Martin, FMFI Laboratory of Advanced Technologies und Center for Nuclear and Accelerator Technologies. Sie helfen auch bei der Herstellung von Verbindungen mit dem privaten Sektor. Das Projekt wird an der CU vom Vizerektor für Wissenschaft, Forschung und Promotion mit Unterstützung der Abteilung für Projekte koordiniert.

Mitglieder des Teams

Zuzana Lisoňová

Rebeka Laučíková

Prof. Jozef Masarik